Mittwoch, 16. Mai 2018

Kustom Kulture forever 2018


Seit 2013 findet auf dem Gelände der Zeche Ewald in Herten eine der grössten Kustom Kulture Shows Europas statt – Die „Kustom Kulture Forever“ (ehemals Bottrop Kustom Kulture).

Auf der Showfläche zu sehen sind ca. 250 Fahrzeuge der Kategorien
• pre 1965 Hot Rods & Kustom Cars
• pre 1979 Lowrider
• pre 1979 Vans im 60-70 Style
• pre 1979 radical Aircooled VW’s
sowie ca. 150 Chopper und Bobber Bikes in der Motorcycle Show.

Weltweite Anerkennung erhält die Kustom Kulture Forever in Herten allerdings nicht nur aufgrund der Autos und Motorräder.

Auch die grosse Anzahl hochkarätiger Kustom Kulture Künstler aus aller Welt, die Tattoo Show sowie die Miniramp Session und die Parties in den beiden Zelten sind einzigartig und legendär.


Auf nach Herten!







Programm KKF 2018

Friday 25.05.2018, 12:00

  • Car Show
  • Motorcycle Show
  • Kustom Kulture Extravaganza Village
  • Kustom Kulture Tattoo Show
  • Vintage Fair Ground
  • Street Food Trucks
  • Kustom Market
  • Roots Radical Miniramp Battle
    Curfew / Ending 02:00  

 Authentic Party Tent 18:30

  • LUIZ FIREBALL AND THE GOOD LOOKIN‘ BOYS (Brasilien)
  • KIERON McDONALD (Australien)
  • HANK’S JALOPY DEMONS (Australien)Before, between and after:

Sonntag, 13. Mai 2018

The Deus SR 500 Milano Street Tracker

Cooler SR 500 Tracker von Deus Ex Machina aus Milano!

molto carino!!!

To quote Marco, a member of the Deus family and happy owner of the bike:
“It’s all Marco Belli’s fault. Yes it really is. Even though he doesn’t know it”.
Years ago I saw a guy on a bike doing crazy things. I asked who it was and was told “Marco Belli, a flat track champion”.
Well, I knew what it was though had never really been very interested in it. Years later I took part in a flat track course with, no less, Marco Belli as the instructor. It was a real revelation. At that moment I thought how I’d make a flat track bike for every day use. To roam around Milan – flat track style – as much as possible.

· Modified rear subframe, goffrey black paint
· SDG Aluminum rear swing arm
· Ohlins rear shock absorber
· Discacciati CNC wheels plates
· 19′ Rims and flat track tires
· Discacciati brake system
· “Flat Bar” handlebar
· Custom CNC footpegs
· Flushed cylinder head and JE-HC piston
· Kehin FCR carburetor
· Sc Project exhaust system
· Custom wiring with handlebar hidden wires
· Fast response throttle
· Ufo headlamp
Photos: Marco Renieri











Sonntag, 6. Mai 2018

BMW R 80 RT Umbau von Stefan Durst

Stefan aus Walddorfhäslach hat aus diesem ehemaligen Unfall-Behördenfahrzeug mit gerade mal 17000 km Laufleistung einen krassen Umbau gezaubert. Der Zustand war schlecht, Vorderrad, Gabelstandrohre und die Verkleidungsteile waren beschädigt. Nach der Instandsetzung inkl. Rahmenvermessung wurde R80 in original BMW dunkelblau-metallic lackiert und wenig gefahren. Im Winter 2016 begann er mit seinem Bobber-Umbau.
Stefan hat den Heckrahmen und alle überflüssigen Halter entfernt, um eine geclainte Optik zu erreichen. Danach wurde die R80 komplett auseinander gebaut um Rahmen, Gabel, Felgen, Tauchrohre etc. in die Pulverbeschichtung zu bringen. Viel Arbeit, die sich aber in eine makellose Optik zeigt. Der Sattel und die Aufnahme entstanden in eigener Hand und passen perfekt zum Umbau. Für den richtigen Sound sorgen andere Auspufftöpfe die von einer Harley stammen. Der Auspuffhalter baute Stefan ebenfalls selbst. Die Fender wurden modifiziert und auch das Thema Blinker/ Licht/Rücklicht wurde komplett geändert bzw. erneuert. Wie es sich für einen Urban-Bobber gehört, fährt die R 80 auf groben Pellen und bekommt dadurch eine ganz andere Optik.
Damit die BMW auch ordentlich fährt, verbaute Stefan ein Motor Siebenrock KIT mit 1000ccm. Die Zylinderköpfe wurden ebenfalls modifiziert und so schafft die BMW 76 PS Leistung auf dem Prüfstand.
Viele Arbeitsstunden investierte Stefan in diesen Umbau und das Ergebnis ist richtig gut geworden!!!
Klasse!










Sonntag, 29. April 2018

Honda CB1000R 2018


Neo Sport Cafe Racer betitelt Honda ihr neustes Steckenpferd und reagiert (wenn auch sehr spät) auf den stark wachsenden „New Heritage Markt“. Die neue CB1000R unterscheidet sich erheblich vom gleichnamigen Vorgänger, vom optischen Auftritt wie auch in Sachen Leistungsdaten, Fahrgefühl und Ausstattung. Unter dem Design-Motto „Neo Sport Café“ wurde ein minimalistischer Look umgesetzt, mit einer Vielzahl von Echtmetall-Oberflächenlösungen. 

Der Vierzylindermotor wurde überarbeitet und die Spitzenleistung mit 107 kW (145 PS) um 16 % gesteigert und das Drehmoment im mittleren Bereich um 5 % verbessert. Dort, wo es am meisten Fahrspaß bringt. Das Bike ist auch um 4 % kürzer übersetzt, was die sportlichen Qualitäten im Fahrbetrieb unterstützt. Die CB1000R beschleunigt damit in den ersten 3 Gängen bis 130 km/h noch spritziger als eine CBR1000RR. Eine Assist-/Slipper-Kupplung hilft, die Power problemfrei abzurufen. Die CB1000R verfügt über Throttle By Wire und drei Fahrmodi sowie einem frei konfigurierbaren USER Modus. Einstellbare Parameter sind jeweils Power/P (Leistung), Engine Brake/EB (Motorbremse) und Honda Selectable Torque Control (HSTC Traktionskontrolle).

Die vorkonfigurierten Programme decken unterschiedliche Ansprüche und Bedingungen praxisgerecht ab. Die neue CB1000R ist 12 kg leichter als das Vorgängermodell und somit ein um 20 % verbessertes Leistungsgewicht. Der neue optische Auftritt umfasst einen neuen Mono-Backbone-Stahlrahmen, eine Showa Upside Down Big Piston-Vorderradgabel sowie eine Hinterradaufhängung mit Showa Monoshock-Federbein. Radial montierte Bremszangen, ABS-Bremssystem sowie ein 190er Hinterradreifen ergänzen das Chassis. Die Lichtanlage besteht aus LED-Technik.Die CB1000R hat einen neuen Mono Backbone-Stahlrahmen. Aus Aluminium gefertigte seitliche Rahmenteile nehmen die Einarmschwinge auf. 

Eine „CB1000R+“ Version wird auch verfügbar sein, ausgestattet mit Quickshifter und Honda Premium Zubehör ab Werk.
Die CB1000R ist in 3 Farben erhältlich:
Matt Bullet Silver
Candy Chromosphere Red
Graphite Black
Die CB1000R+ ist in Graphite Black erhältlich.

Es bleibt spannend ob und wie die neue CB 1000 angenommen wird und was letztendlich daraus entstehen kann.



 




Donnerstag, 26. April 2018

Eat Dust spring summer 2018

Das Eat-Dust-Leitbild ist einfach: "Eine Marke, die von Freundschaft und gegenseitigem Interesse angetrieben wird. Eat Dust machen keine Mode, hier geht es um richtige Kleidung und gutes Design. Ausgesuchte haltbare Materialien die sich im täglichen Gebrauch bewährt haben stehen klar fokussiert im Vordergrund.
Rob und Keith schaffen mit Ihrer 2018 Kollektion wieder den Spagat aus Funktionalität mit coolem Design und leiten mit ihrer Mode den lang ersehnten Frühling/Sommer ein.